must kolobrzeg main

Viele unserer Leser planen ihren nächsten Sommerurlaub an der Ostsee und stehen vor der Wahl: Deutschland oder zum ersten Mal Polen. Die Motivationstreiber sind verschieden, oftmals spielt der Preis eine wesentliche Rolle. Wir empfehlen Ihnen über den Tellerrand zu schauen und Ihre östlichen Nachbarn kennenzulernen. Man sagt im Allgemeinen, dass diejenigen, die Polen besucht haben, auch wieder kommen…

Für den Ostseeurlaub in Polen gegenüber Mecklenburg/Vorpommern oder Schleswig-Holstein spricht in der Tat der Preis. Es wird prognostiziert, dass der EUR bis zum Frühjahr und Sommer nur geringfügig gegenüber PLN (Zloty) nachgeben und das Kursniveau zwischen 3,7 -3,8 Zloty für einen EURO liegen wird (derzeit 3,90 EUR/PLN). Neben den günstigeren Hotelpreisen, bieten insbesondere zahlreiche Privatanbieter Ferienwohnungen, Appartements zu Topkonditionen an. Ein modernes Doppelzimmer in Strandnähe in der Region kostet selbst in der Hochsaison rund 30 EUR pro Tag. Weiterhin zu berücksichtigen sind moderate Nebenkosten. Die Lebensmittel sind im Schnitt 40-50% günstiger als in Deutschland. In den Restaurants der Stadt zahlen Sie ebenfalls einen Bruchteil der deutschen Preise. Ein Beispiel: ein Dorschfilet bekommen Sie für 15 PLN – das sind ca. 4 EUR, ein Bier kostet 5 PLN - 1,30 EUR. Das günstige Preisniveau gilt auch für Freizeitaktivitäten. Der Preisunterschied macht sich bei einem 14-tägigen Aufenthalt enorm bemerkbar.

Leider ist Polen bei vielen Deutschen mit einem negativen Image behaftet. Viele haben nicht mitbekommen, dass das Land die vergangenen Jahre ein stetiges Wirtschaftswachstum vorzuweisen hat und dass die Lebensqualität der Einwohner seit Jahren kontinuierlich steigt. Das Wachstum wird durch eine starke Investitionstätigkeit sowie robuste private Binnennachfrage getragen. Die Gehälter in den Großstädten Polens weichen mittlerweile kaum von den Löhnen im Osten Deutschlands ab. Weiteres Cliché: Autodiebstähle. 16,1 Tausend solcher Delikte im Jahr 2010 hat man in Polen notiert (Quelle: onet.pl). In Deutschland wurden 2009 40 Tausend Autos gestohlen (Quelle dpa). Kolberg und Umgebung sind sicherlich keine Hochburg für solche Straftaten. Für Vorsichtige gibt es jede Menge bewachte Parkplätze.

Aber ich spreche doch kein Polnisch… - die Sprachbarriere. In der Nebensaison lebt Kolberg von deutschen Touristen, daher sind die Stadt und die Tourismusbranche auf Sie als Zielgruppe gut eingestellt. In den meisten Restaurants werden Sie die Speisekarten auf Deutsch, in „worst case“ in englischer Sprache vorfinden. Viele der Pensionsbetreiber sprechen Deutsch, einige lebten jahrelang in Deutschland und genießen ihren Lebensabend in der Heimat. Die geeignete Unterkunft finden Sie in unserer Übernachtungsdatenbank oder unter urlaub-anbieter.com bzw. fewo-direkt.de. In jedem Fall gilt es, wie an der deutschen Nord- bzw. Ostsee, sich schnellstmöglich für eine Unterkunft zu entscheiden. Die Nachfrage ist groß.