must kolobrzeg main

(Travelnetto-Filiale in der ul. Dubois in Kolobrzeg)

Das Kolberger Unternehmen Travelnetto (www.travelnetto.de) hat sich in den letzen Jahren zu dem unangefochten Reisespezialisten für Ostseeurlaub in Polen entwickelt. Lesen Sie das Interview mit dem deutschen Geschäftsführer, Herrn Carsten Wolf, über die aktuellen Entwicklungen rund um das Thema Ostseeurlaub in Polen.

Frage: Travelnetto konzentriert sich in seinem Katalog für 2012 ganz auf die polnische Ostseeküste. Was ist der Grund dafür?

Wolf: Besonders die westliche Ostseeküste in Polen hat sich sehr dynamisch entwickelt. Es ist unglaublich, wie viel hier in den vergangenen Jahren in den Neubau und die Modernisierung der Hotels gesteckt wurde. Der Trend geht klar zu einem höheren Standard und besserer Qualität. Vor allem im 4-Sterne-Bereich gibt es ein immer besseres Angebot. All diese Häuser verfügen über moderne Wellnessbereiche mit Hallenbad, Sauna und zahlreichen Behandlungsangeboten. Gute Qualität zu einem vernünftigen Preis, das ist genau das, was viele deutsche Gäste zu schätzen wissen. Und das finden Sie an der polnischen Ostseeküste. Hinzu kommt, dass sich auch die Ferienorte gut entwickelt haben und heute ein äußerst attraktives Unterhaltungs- und Freizeitangebot bieten. Viele Seebäder entwickeln sich immer mehr zu Ganzjahreszielen. Dazu trägt sicher auch bei, dass die Hotels in den Wintermonaten sehr gute Preise anbieten.

Frage: Der Trend geht also in Richtung Wellness? Aber gerade solche Orte wie Swinemünde oder Kolberg waren bisher in Deutschland vor allem als preiswerte Kurorte bekannt. Ändert sich der Charakter dieser Seebäder?

Wolf: Das kann man sagen. In der Vergangenheit dominierten unter den deutschen Gästen vor allem die Senioren. Die kommen auch nach wie vor, aber das Bild bestimmen heute sehr viel mehr die Jüngeren, die Altersgruppen zwischen 30 und 60 Jahren. Auch immer mehr Familien mit Kindern wählen die polnische Ostseeküste für einen Kurzurlaub am Wochenende oder als Ferienziel. Während wir im Bereich der klassischen Kurreisen kaum noch Wachstum verzeichnen, werden Wellnesshotels immer stärker nachgefragt. Dabei konzentriert man sich vor allem auf den Bereich der hochwertigen 4- und 5-Sterne-Hotels. Luxus zum bezahlbaren Preis – diese Gleichung geht auf. Bei den meisten unserer Häuser in diesem Segment können die Gäste nach eigenem Wunsch ein Paket an Wellness-Behandlungen oder Kuranwendungen hinzubuchen.

Frage: Sie setzen Sie in ihrem neuen Katalog einen besonderen Schwerpunkt auf günstige Pauschalangebote für Familien mit Kindern. Wie sehen Sie die Chancen dafür auf dem deutschen Markt?

Wolf: Wir haben für dieses ganz neue Angebot einige 4- und 5-Sterne-Hotels mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis ausgewählt. Wir rechnen natürlich damit, dass diese neuen Angebote sehr gut angenommen werden. Familien mit einem oder mit zwei Kindern stehen geräumige Doppelzimmer, manchmal auch zwei miteinander verbundene Zimmer oder große Appartements zur Verfügung. Die ausgewählten Häuser befinden sich alle am Strand oder zumindest in Strandnähe und verfügen über Hallenbäder und Saunen. Langeweile kommt also auch bei schlechtem Wetter nicht auf.

Frage: Travelnetto ist ein polnisches Unternehmen, aber Sie konzentrieren sich ganz auf den deutschen Markt. Wie entwickeln sich die Gästezahlen.

Wolf: Travelnetto hat sich in wenigen Jahren zu einem der Marktführer für Reisen von Deutschland nach Polen entwickelt. Wir rechnen für 2011 mit etwa 10.000 Urlaubsgästen. Dies ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um rund 30 Prozent. Wir gehen davon aus, dass das Wachstum auch 2012 weiter anhalten wird. Wir sind zwar ein polnisches Unternehmen, aber wir arbeiten nach vergleichbaren Bedingungen wie deutsche Reiseunternehmen, haben eine deutschsprachige Hotline, deutschsprachige Mitarbeiter vor Ort, eine eigene deutschsprachige Gästeinformation in Kolberg. Wir legen viel Wert auf einen sehr guten Service – und das schätzen die Kunden aus Deutschland.

Frage: Die jüngsten Entwicklungen in der europäischen Wirtschaft und die Angst vor einer abflauenden Konjunktur bereiten auch der Reisebranche zunehmend Sorgen. Fürchten Sie keinen Einbruch bei den Gästezahlen?

Wolf: Auch wenn für die meisten Deutschen ihre Urlaubsreise ein sehr hohes Gut ist, muss man natürlich damit rechnen, dass künftig dort gespart wird. Aber bei Reisen nach Polen mache ich mir ehrlich gesagt keine großen Sorgen. In Krisenzeiten geht der Reisetrend eher zu Zielen in der Nähe, und die Kunden achten noch mehr auf Qualität zum günstigen Preis. Mit seinen zahlreichen neuen und modernisierten Hotels und einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis wird das Nahziel Polen weiter wachsen. Die gesamte Infrastruktur des Landes wurde erneuert, das Land ist als Reiseziel sehr sicher und die Strände an der Ostsee sind traumhaft. Durch die bevorstehende Fußball-Europameisterschaft im nächsten Jahr genießt Polen zudem eine wachsende Aufmerksamkeit. Das wird auch viele Deutsche neugierig machen, die bisher noch nicht dort waren. Die anderen kommen ohnehin gerne wieder.

Weitere Infos und Reisekataloge finden Sie unter: www.travelnetto.de